Bitcoin DE

Bitcoin wurde aus einer Finanzkrise geboren — wird er die nächste überleben?

Earn money with the top Binance exchange

Bitcoin wurde aus einer Finanzkrise geboren — wird er die nächste überleben?

Die erste digitale Währung der Welt, Bitcoin (BTC), war der Vorbote einer neuen Finanzordnung. Sie hat das Potenzial, jede Krise zu überleben, zumindest verspricht das die zugrunde liegende Idee.

Die erste Version der Blockchain-Technologie, die 1991 von dem Forscher Stuart Haber und dem Kryptographen W. Scott Stornetta beschrieben wurde, sollte eine rechnerisch praktikable Lösung für die Zeitstempelung digitaler Dokumente bieten, die nicht manipuliert werden sollten.

Obwohl diese Version durch die Einbeziehung der kryptographischen Struktur namens Hash-Bäume einige Änderungen erfuhr, wurde die Technologie nie eingesetzt, was dazu führte, dass das Patent im Jahr 2004 erlosch.

Satoshi Nakamoto veröffentlicht sein Whitepaper

Einige Jahre später, im Oktober 2008, veröffentlichte jemand unter dem Pseudonym Satoshi Nakamoto ein Whitepaper mit dem Titel «Bitcoin: A Peer-to-Peer Electronic Cash System»

Satoshi führte die Blockchain-Technologie in die Welt ein und löste das «Double Spending Problem», indem er einen Konsensmechanismus einführte, der als Proof-of-Work (PoW) bekannt ist. Mit der Zeit hat sich dieser Mechanismus jedoch als recht problematisch erwiesen, denn heute wird der Begriff Proof-of-Work häufig im Zusammenhang mit den umweltschädigenden Wirkungen von Bitcoin-Mining erwähnt.

Dadurch wurde die Notwendigkeit einer vertrauenswürdigen dritten Partei zur Überprüfung von Transaktionen beseitigt. Stattdessen validiert ein Netzwerk von Computern die Transaktionen, versieht sie mit einem Zeitstempel und zeichnet sie in Form von Blöcken auf, die nach ihrer Erstellung nicht mehr verändert werden können.

Aus diesem Whitepaper ging BTC hervor, die Technologie für die erste Kryptowährung der Welt. Kurze Zeit später, am 3. Januar 2009, gab es auch schon die ersten Bitcoins.

BTC-Kurs springt um 9 Millionen Prozent in einem Jahrzehnt

In den darauffolgenden 10 Jahren stieg Bitcoin von der völligen Unbekanntheit in den Mittelpunkt der globalen Finanzordnung auf, als es seinen Höchststand von 68.990,90 US-Dollar erreichte. Das entspricht einen atemberaubenden Kurssprung von 9.000.000 % zwischen 2010 und 2020.

Während ein Großteil der Geschichte von BTC für die jungen Investoren von heute nicht offensichtlich sein mag, sagt Pratik Gauri, Gründer von dem Blockchain-Unternehmen 5ire: «Die meisten Menschen sind sich einig, dass BTC eine Reaktion auf die Finanzkrise von 2008 war und das schwankende Vertrauen in das globale Finanzsystem widerspiegelt.»

Er glaubt, dass Kryptowerte heute aufgrund des enormen Interesses und der Investitionen in alles, was mit Krypto zu tun hat, enger als früher mit den Finanzmärkten verflochten sind. Dennoch reagieren digitale Vermögenswerte wie BTC nicht im Gleichschritt mit den traditionellen Märkten auf Ereignisse wie einen Krieg oder eine Wirtschaftskrise.

Die Preise der meisten Kryptowährungen blieben während der jüngsten Pandemie, die die Weltwirtschaft lahmlegte, stabil und stiegen Ende 2021 sogar auf neue Höchststände.

Trotz dieser inhärenten Abkopplung vom Marktgeschehen leiden Kryptowährungen unter hoher Volatilität, die selbst die erfahrensten Anleger verunsichern können.

Die Volatilität auf dem Kryptomarkt ist jedoch nicht unbedingt eine Reaktion auf Finanzkrisen, sondern ist größtenteils auf die spekulative Natur der zugrunde liegenden Vermögenswerte zurückzuführen. Sie wird oft von der öffentlichen Meinung darüber bestimmt, wie gut sich Kryptowährungen in naher Zukunft entwickeln werden.

Außerdem ist der Kryptomarkt nicht so stark reguliert wie die traditionellen Finanzmärkte, so dass es schwierig ist, festzustellen, wer oder was die Märkte und ihre wilden Ausschläge bewegt.

Was macht Kryptowährungen immun gegen finanzielle Zusammenbrüche?

Rahat Beri — Gründer und CEO von Acryptoverse, einem Blockchain- und Krypto-Beratungsunternehmen — sagt, dass BTC mit dem Ziel entwickelt wurde, finanziellen Abstürzen standzuhalten. Das liegt ganz einfach daran, dass Bitcoin nicht von einer bestimmten Regierung kontrolliert wird und nicht «gedruckt» werden kann, wie es beim US-Dollar während der Covid-Pandemie der Fall war.

«Während kein Vermögenswert zu 100 % rezessionssicher ist, können wir auf das Überleben von BTC wetten, dank seiner Isolierung von lokalen Ereignissen und aufgrund seines einzigartigen Wertangebots. Ich nenne es die drei Ds von BTC — Distanzierung von den Finanzmärkten und Gold, Distanzierung von geopolitischen Krisen oder regionalen Gesetzen und die Tatsache, dass es sich um ein dezentrales Wertaufbewahrungsmittel mit einem begrenzten Angebot handelt», sagt Beri.

Diese Elemente verleihen BTC das Potenzial, das traditionelle Finanzsystem herauszufordern, geografische Grenzen zu verwischen und sich von den Auswirkungen von Börsencrashs abzuschirmen.

Regierungen auf der ganzen Welt versuchen immer noch, das Potenzial und die möglichen Schlupflöcher von BTC auszunutzen. Ich bin der festen Überzeugung, dass die Welt auf diese bahnbrechende digitale Währung zählen kann, und wir sollten sehen, dass sie diese makroökonomischen Wirbelstürme problemlos übersteht. Rahat Beri — Gründer und CEO von Acryptoverse

Obwohl es schwierig ist, die tatsächliche Zahl der BTC-Besitzer auf der ganzen Welt zu ermitteln, wird geschätzt, dass es 200 Millionen Bitcoin-Wallets gibt, in denen täglich durchschnittlich 270.000 BTC-Transaktionen stattfinden.

Bitcoin dominiert nach wie vor die Charts und hat eine extrem hohe Marktkapitalisierung. Und angesichts der Tatsache, dass letztendlich nur 21 Millionen Bitcoins zur Verfügung stehen, lohnt es sich, zu beobachten, ob BTC seinem Beinamen «digitales Gold» gerecht wird.

Quelle

ethereum.today

Показать больше

Добавить комментарий