Bitcoin DE

Krypto im Alter: US-Behörden kritisieren Fidelitys Bitcoin-Rentenvorsorge

Earn money with the top Binance exchange

Krypto im Alter: US-Behörden kritisieren Fidelitys Bitcoin-Rentenvorsorge

Nicht begeistert: Das US-amerikanische Arbeitsministerium zeigt sich “sehr besorgt” über die Pläne Fidelitys, eine Bitcoin-Altersvorsorge zu ermöglichen.

  • Anfang der Woche wagte Fidelity den Schritt in Richtung Krypto-Altersvorsorge. Mit dem neuen Angebot des Vermögensverwalters soll es möglich sein, im Rahmen des 401(k)-Anlageplans für die US-Rente einen Teil seiner Ersparnisse in Bitcoin zu investieren.
  • Nun zeigt sich das US-amerikanische Arbeitsministerium beunruhigt.
  • “Wir sind sehr besorgt über das, was Fidelity getan hat”, erklärte Ali Khawar, stellvertretender Sekretär der Employee Benefits Security Administration gegenüber dem Wall Street Journal. “Es gibt eine Menge Hype um ‘Sie müssen jetzt einsteigen, weil Sie sonst auf der Strecke bleiben werden’”, meinte Khawar.
  • Weil man mit dem neuen Angebot Fidelitys bis zu 20 Prozent seiner Ersparnisse für die Altersvorsorge in Bitcoin investieren kann, hat das Arbeitsministerium der Vereinigten Staaten vor allem Bedenken aufgrund der Volatilität des Krypto-Marktes.
  • “Für den Durchschnitts-Amerikaner ist der Bedarf an Ersparnissen für den Ruhestand im Alter erheblich”, erklärte er weiterhin. “Wir sprechen hier nicht von Millionären und Milliardären, die über eine Menge anderer Vermögenswerte verfügen, auf die sie zurückgreifen können”.
  • Das Nachrichtenmagazin The Block berichtet zudem, dass die US-Behörde ein Meeting mit Fidelity aufgesetzt habe, um die Bitcoin-Altersvorsorge zu diskutieren.

Quelle

ethereum.today

Показать больше

Добавить комментарий